Prepaid Kreditkarte

Es gibt Visa und MasterCard Kreditkarten auch in der Form einer Prepaid Kreditkarte. Gegenüber herkömmlichen Kreditkarten mit Kreditrahmen (vgl. Revolving Kreditkarte, Charge Kreditkarte), funktionieren die Prepaidkreditkarten nur im Guthabenbereich. Dazu lädt man die Karte mit Guthaben auf.

Wie Guthaben aufladen?

Eine Prepaid Kreditkarte lässt sich einfach und schnell mit einer Banküberweisung aufladen. Die Überweisung kann man von jedem Girokonto aus erledigen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um das eigene oder ein fremdes Girokonto handelt. Auch ist es egal, ob es ein Online- oder Filialbankkonto ist. Weitere Möglichkeiten der Guthabenaufladung sind die Aufladung mit einer anderen Kreditkarte, Bareinzahlung, Paysafecard, Ukash, Giropay, DIRECTebanking (Sofortüberweisung) oder International Wire Transfer. Welche Auflademöglichkeiten angeboten werden, hängt von der jeweiligen Kreditkarte ab.

Vorteile einer Prepaid Kreditkarte

Prepaid Kreditkarten werden ohne Schufa-Prüfung ausgehändigt. Deshalb kann der Kreditkartenantrag gar nicht abgelehnt werden und der Zugang zu einer Kreditkarte wird dadurch jedem ermöglicht. Egal ob es Angestellte, Arbeiter, Geschäftsleute, Studenten, Schüler, Personen mit Hartz IV oder Privatinsolvenz sind: Alle können eine Prepaid Kreditkarte bekommen!

Prepaid Kreditkarte bereits für Kinder und Jugendliche

Da bei einer Prepaidkreditkarte kein Kreditrahmen eingeräumt wird, muss der Karteninhaber auch nicht zwangsweise volljährig sein. Deshalb gibt es vereinzelt auch Kreditkarten für Kinder und Jugendliche. Eine Paradebeispiel ist die Payango Card.

Copyright © 2010 - 2017 schwarze-kreditkarte.de